Heckenschnitt und Heckenpflege vom Fachmann

Warum sollte ich meine Hecke schneiden?

Die Hecke dient als wunderbarer, natürlicher Sichtschutz. Damit es auch so bleibt, benötigt sie regelmäßig einen fachgerechten Rückschnitt.
Um die Form zu erhalten und einen gleichmäßigen, dichten Wuchs zu erhalten, sollten Sie 1-2x im Jahr zur Heckenschere greifen, oder einen Fachmann dafür kommen lassen.
Ansonsten wuchert Ihre Hecke schnell zu weit aus, oder wächst Ihnen im wahrsten Sinne des Wortes über den Kopf!

Rufen Sie an – wir freuen uns auf Sie

Warum muss ich
meine Hecke schneiden?

Die Hecke dient als natürlicher Sichtschutz. Damit es auch so bleibt, benötigt diese regelmäßig einen fachgerechten Rückschnitt, um die Form zu erhalten. Um einen gleichmäßig dichten Wuchs zu erhalten, sollten Sie 1-2x im Jahr zur Heckenschere greifen. Oder einen Fachmann dafür kommen lassen. Ansonsten wuchert Ihre Hecke schnell zu weit aus, oder wächst Ihnen im wahrsten Sinne des Wortes über den Kopf!

Wann ist der ideale Zeitpunkt für den Heckenschnitt?

Hecken wachsen gleichmäßiger, wenn sie bereits Mitte bis Ende Februar zum ersten Mal auf die gewünschte Höhe und Breite zurückgeschnitten werden. Nach der Brutzeit im Oktober kann man, wenn nötig, einen zweiten, etwas schwächeren Schnitt vornehmen. Ein Schnitt vor dem ersten Austrieb wird von der Hecke am besten verkraftet und zudem regt er Ihr Wachstum an. So genießen Sie eine schöne, grüne und geschlossene Hecke während der bevorstehenden Gartensaison.

Bei Blühhecken wie Forsythie, Jasmin oder Schneeball sollten Sie allerdings bis nach der ersten Blüte mit dem Schneiden abwarten, da Sie sich sonst die erste Blüte zerstören. Schneiden Sie also direkt nach der Blüte und bevor neue Knospen entstehen.

Achtung Vogelschutzzeit!
Wann Sie Ihre Hecke schneiden dürfen

Hecken bieten einer Vielzahl von Vogelarten ideale Brutbedingungen, daher ist es laut § 39 Abs. 5 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) seit 2010 bundesweit einheitlich festgelegt, dass Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September nicht abgeschnitten, gerodet oder zerstört werden dürfen. Pflegemaßnahmen wie die Entfernung des Jahresaustriebes, sowie Formschnitte, sind jedoch erlaubt. Jeder Gartenbesitzer sollte aber wissen, dass er diese Schnittmaßnahmen nur dann vornimmt, wenn gerade keine Vögel in seiner Hecke brüten.

Vogelnest in Hecke | Heckenschnitt

So gelingt der Form- oder Pflegeschnitt

Ihre Hecke ist ganz schön aus der Form geraten oder wächst Ihnen über den Kopf? Dann benötigt sie einen Rückschnitt. Dabei wird der Neuaustrieb auf 1/3 zurückgeschnitten. Dafür eignet sich die Trapezform besonders gut als Schnittform für Ihre Hecke. Hier erhalten Sie eine flächige, breite, blickdichte Basis und eine schmalere Krone. Der untere Teil der Hecke bekommt so noch genügend Licht und verkahlt nicht.

Während der Gartensaison genügt meist ein Form- oder Pflegeschnitt. Dabei werden lediglich herausstehende Äste abgeschnitten. Ratsam ist es diesen Schnitt bis September vorzunehmen, denn später könnte es sonst zu Frostschäden kommen. Damit Ihre Hecke gesund und blickdicht bleibt, ist es ratsam sie je nach Art alle 4-5 Jahre auf Stock zu setzen. Dabei wird die Hecke radikal auf 1/3 Ihrer Höhe gekürzt.  Dies ist während der Brutzeit allerdings nicht erlaubt.

heckenschnitt –
vom Profi aus Willich

Ein Heckenschnitt kann sehr aufwendig sein. Er erfordert ein gewisses handwerkliches Geschick und dementsprechendes Werkzeug, damit der Schnitt gerade wird. Wir von A-Z Gartenbau haben das richtige Werkzeug und ein geschultes Team mit über 10 Jahren Erfahrung in der Heckenpflege. Gönnen Sie sich doch lieber selbst einen entspannten Friseurbesuch, während wir uns um die neue Frisur Ihrer Hecke kümmern.

Schreiben Sie uns eine Email
wir freuen uns auf Sie

Rufen Sie uns an
wir freuen uns auf Sie

Schreiben Sie uns per WhatsApp
wir freuen uns auf Sie