Baumpflege

By in , ,
Baumpflege

Tipps für die
fachgerechte Baumpflege

Fachgerechte Baumpflege dient immer der Baumerhaltung im Hinblick auf Vitalität und Verkehrssicherheit. Sie sollte stets auf die Pflege des Baumbestandes ausgerichtet sein, die gesunde Entwicklung des Baumes fördern und negative Einflüsse minimieren. Die entsprechende Baumpflegemaßnahme soll dabei der jeweiligen Entwicklungsphase des Baumes angepasst sein und nach den neuesten Erkenntnissen vorgenommen werden.

Nicht fachgerechte Baumpflege wird dem Baum in der Regel mehr schaden als nützen, worunter sein Wachstum und seine Lebensdauer leiden. Falsche Schnittführung oder unnötige Starkastschnitte können viel Schaden anrichten. Schlimmstenfalls können solche Baumbeschädigungen Schadenersatzansprüche nach sich ziehen.

Fachgerechte Baumpflege beinhaltet:

Neupflanzung von Bäumen, Verpflanzung, Nachpflanzung, Anwuchspflege bei Jungbäumen, Erziehungsschnitt, Arbeiten im Wurzelbereich, Wurzelfräsung, Baumschnitt, Einbau von Kronensicherung, Nachbehandlung von Verletzungen, Rückschnitte zur Sicherheit, Beseitigen von Unfallgefahren, Verhinderung von Sachbeschädigung, Behandlung von Krankheiten und Schäden durch Parasiten. Vor der eigentlichen Baumpflege sollte stets eine Baumdiagnose (Baumgutachten) stehen.

Baumpflege | Kronenschnitt

Kronenschnittmaßnahmen

Aufbauende Schnittmaßnahmen wie Kronenpflege oder Erziehungsschnitt helfen dem Baum, eine gesunde Krone zu entwickeln oder zu sichern. Manchmal sind sie für die Verkehrssicherheit erforderlich (Kronensicherung, Kroneneinkürzung oder -auslichtung) brüchige Äste können durch ein Verbinden mit Starkästen aus der Krone wieder Stabilität gewinnen.

Weil bei jeder Schnittmaßnahme die Wachstumsschicht verletzt wird, ist eine umsichtige Vorgehensweise erforderlich. Das passende (desinfizierte) Werkzeug (Säge, Rebschere, Ambosschere, Japansäge) ist zum Schutz vor Krankheitserregern unabdingbar. Der Schnitt darf weder zu weit vom tragenden Ast, noch zu nah am Stamm bzw. Hauptast vorgenommen werden, damit die Wunde gut verheilen kann und gegen Schadpilze geschützt ist.

Zwar bildet der Baum selbstständig Schutzholz aus, trotzdem bedarf es zur Vermeidung von Wundrandnekrosen eines zusätzlichen Wundverschlusses zum Beispiel mit Bauteer oder durch Wiederbefestigung der Rinde mit kleinen Nägeln.

Standortschutz

Im Straßenverkehr werden Bäume und deren Rinde durch Autos oder bei Bauarbeiten häufig beschädigt. Hier können bauliche Maßnahmen oder auch Verschalungen helfen. Durch Befahrung der Baumwurzel kann der Boden verdichtet werden. Wasser und Luft gelangen dann nur sehr schlecht in das Bodeninnere. Hier gibt es unterschiedliche Methoden, den Boden wieder durchlässig zu bekommen.

Verbesserung des Baumfeldes

Hierzu gehören alle botanischen Begleitmaßnahmen mit technischen und biologischen Mitteln. (Bodenverbesserer, Bodenbelüftung, Mykorrhiza-Impfungen)