Baumpflege und Baumschnitt in Willich

Baumpflege - vom Fachmann in Willich

Eine der häufigsten Fragen ist, bis wann ist der Baumschnitt möglich?
Grundsätzlich sind Baumschnitte jederzeit möglich. Doch bitte beachten Sie, dass vom 1. März bis zum 30. September Hecken, Gebüsche oder andere Gehölze laut § 39 V Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) zwar nicht radikal zurückgeschnitten werden dürfen aber schonende Form- und Pflegeschnitte mit ausnahmen jedoch erlaubt sind.

Rufen Sie an – wir freuen uns auf Sie

Baumpflege vom
Fachmann in Willich

Die häufigste Frage ist: bis wann ist der Baumschnitt möglich?
Grundsätzlich sind Baumschnitte jederzeit möglich. Doch bitte beachten Sie, dass vom 1. März bis zum 30. September Hecken, Gebüsche oder andere Gehölze laut § 39 V Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) zwar nicht radikal zurückgeschnitten werden dürfen aber schonende Form- und Pflegeschnitte jedoch erlaubt sind.

Baumpflege -
spätestens am Ende des Winterschlafs

Im Februar befinden sich Bäume wie beispielsweise die Buche, die Eiche und die Birke am Ende Ihrer Winterruhe. Bevor sie Ihre Vitalität im Frühjahr aufbauen, sollten Sie spätestens jetzt einen Baumschnitt vornehmen. Andernfalls beeinträchtigen Sie den Kraftaufbau des Baumes. Des Weiteren hat die Brutzeit der Vögel noch nicht begonnen, denn vom 1. März bis zum 30. September ist ein Schnitt nur noch bedingt möglich.

Seien Sie sicher, dass der Frost vorbei ist und schneiden Sie den Baum nicht bei Regen, da die Äste und Zweige sonst brechen und die Wunden nur schwer wieder verheilen können. Vor Allem bei Laubbäumen empfiehlt es sich einen Baumschnitt im Winter vorzunehmen, da die Äste zu dieser Zeit kahl sind und man so bessere Sicht beim Schneiden hat. Zudem befindet sich der Saft des Baumes jetzt noch im unteren Teil des Stammes und in den Wurzeln, sodass er beim Abschneiden der Äste nicht so stark blutet, d.h. es tritt weniger Baumsaft aus den Schnittstellen aus. Es gibt jedoch auch Ausnahmen wie die Zierkirsche oder der Walnuss, hier empfiehlt sich ein Baumschnitt erst im Spätsommer, weil der Saftdruck im Vorfrühling schon zu hoch sein könnte. Auch für Frühblüher wie Magnolien oder Mandelbäumchen gilt, erst nach der Blüte zu schneiden. Da diese ihre Knospen schon im Vorjahr produzieren, würde man sich sonst ihrer Blüte berauben.

Auszug aus dem Gesetzestext: § 39 BNatSchG
(5) Es ist verboten,
2. „Bäume, die außerhalb des Waldes, von Kurzumtriebsplantagen oder gärtnerisch genutzten Grundflächen stehen, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September abzuschneiden, auf den Stock zu setzen oder zu beseitigen; zulässig sind schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen,“

Vorsicht bei der Baumpflege im eigenen Garten

Baumpflege – bei alten oder sehr großen Bäumen ist Vorsicht geboten. Bestimmte Bäume wie die Eiche dürfen Sie nicht ohne Genehmigung schneiden, wenn sie im Bebauungsplan oder in der Baumschutzsatzung der Gemeinde aufgeführt ist. Dies gilt auch für Baumfällungen. Sollten Sie feststellen oder die Vermutung haben, dass Ihr Baum krank ist, ein Sicherheitsrisiko darstellt oder Sie wollen Ihn aus anderen Gründen komplett beseitigen, wenden Sie sich unbedingt an die zuständige Stelle Ihrer Gemeinde und bedenken Sie, dass auch in diesem Fall bis zum 1. März gehandelt werden muss.

Nadelbäume benötigen prinzipiell keinen Rückschnitt und werden, wenn dann nur ein wenig beigeschnitten. Nadelgehölze würden nach dem Schnitt nämlich nicht wieder neu austreiben und somit hätten Sie unschöne kahle Stellen im Baum. Ausgenommen davon ist die Eibe, sie kann einen Rückschnitt gut vertragen und treibt danach sogar wieder aus.

Gesund und Glücklich
mit dem richtigen Baumschnitt

Die Baumpflege also der Winterschnitt begünstigt ein kräftiges Wachstum der Triebe im Frühjahr. Durch das Zurückschneiden von Zweigen und Ästen im Februar bekommt der Baum einen besseren und schöneren Wuchs. Die Baumkrone wächst kontrollierter und Äste und Zweige werden dicker und stabiler. Speziell bei einigen Obstbäumen sorgt ein Schnitt zu dieser Zeit für eine reiche und qualitativ hochwertige Ernte im Spätsommer und Herbst. Des Weiteren bleibt der Baum kräftig, gesund und ist weniger anfällig für Baumkrankheiten.

Obstbaumkrone | Baumpflege

Ein Schnitt für jede Gelegenheit

In der Regel benötigt ein Baum einen Schnitt pro Jahr und der Rückschnitt des Baumes erfüllt immer einen Zweck.
Je nach Bedarf dient er entweder der Form, der Entlastung oder des Ertrags des Baumes.

Der Formschnitt
verleiht dem Baum wieder eine schöne Form. Er dient in erster Linie einer ansehnlichen Optik. Herausstehende Äste und Zweige werden zurückgeschnitten und auch ein krummer Wuchs kann so begradigt werden. Auch wenn die gesamte Baumkrone zu groß geworden ist, wird durch diesen Baumschnitt ihr Volumen reduziert. Das Verwandeln der Bäume oder Baumkronen in geometrische oder gar kreative Formen zählt ebenfalls zu dem Formschnitt.

Der Entlastungsschnitt
dient zur Gesunderhaltung des Baumes. Von daher nennt man ihn auch gerne Pflegeschnitt. Sind Äste oder Zweige durch Schädlinge, Krankheiten, Sturm oder Schnee beschädigt, werden diese entfernt. Zu schwere Äste und Zweige, welche ein Sicherheitsrisiko darstellen, werden ebenfalls entfernt.

Beim Ertragsschnitt
wird der Baum gelichtet. Er wird quasi ausgedünnt. Dies hat den Effekt, dass er schönere Blüten bzw. bessere Früchte erzeugt. Vor Allem der Obstbaum hat so weniger Arbeit damit immer wieder neue Äste und Blätter zu versorgen und somit werden die Früchte qualitativ hochwertiger, weil nun dort die ganze Energie des Baumes hineinfließen kann. Zudem bekommen die übrig gebliebenen Äste so mehr Sonnenlicht ab, welches für eine gute Ernte sehr wichtig ist.

Motorsäge Baumschnitt | Willich A-Z Gartenbau

Baumpflege-Know How und
das richtige Werkzeug sind wichtig

Um einen sauberen Schnitt zu erzielen, sollten Sie beim Baumrückschnitt immer auf das richtige und auf ein gepflegtes Werkzeug achten. Die Schnittwerkzeuge sollten stets scharf, sauber und nicht verrostet sein. Schnittstellen, welche größer als 3cm sind, sollten zudem mit einer speziellen Paste aus dem Fachhandel behandelt werden. 

Der richtige Baumschnitt ist sehr aufwendig und erfordert in vielen Fällen ein bestimmtes Fachwissen. Zudem besteht bei großen Bäumen immer auch ein Sicherheitsrisiko und nicht immer hat man das passende Werkzeug parat.

Baumpflege vom Fachmann

Ersparen Sie sich diese Arbeit und wenden Sie sich an uns. Wir von A-Z Gartenbau verfügen über 10 Jahre Erfahrung in der Baumpflege. Unsere Spezialisten beraten Sie gerne und übernehmen die nächsten Baumarbeiten für Sie!

Schreiben Sie uns eine Email
wir freuen uns auf Sie

Rufen Sie uns an
wir freuen uns auf Sie

Schreiben Sie uns per WhatsApp
wir freuen uns auf Sie