Begriff

Definition

Baumfällung

Baumfällung

Einen Baum fällen? Nicht so einfach, wie es von vielen gedacht ist.

Vor der BAUMFÄLLUNG oder dem Baumschnitt müssen mehrere Dinge berücksichtigt werden, um so einerseits der Natur und andererseits dem Gesetz gerecht zu werden.

Wer einen Baum fällen möchte, etwa weil er im Weg ist oder aufgrund seines Alters eine Gefahr darstellt, muss hierbei unter anderem bestimmte gesetzliche Regelungen beachten. Ein ausgewachsener Baum steht unter besonderem Schutz. Selbst wenn sich das Baumfällen auf dem eigenen Grundstück ereignen soll, sind die Vorgaben der Kommune oder Gemeinde hierbei zu beachten. In der Regel dürfen Bäume bestimmter Arten und ab einem definierten Stamm-Umfang nur mit behördlicher Erlaubnis gefällt werden. Das unerlaubte Baum fällen kann eine empfindliche Ordnungsstrafe nach sich ziehen.

Nach der Einholung der Erlaubnis sollte genau überlegt werden, wie das Baum fällen vor sich gehen soll. An eng bebauten Stellen, wie sie oft in privaten Gärten vorzufinden sind, kann eine unsachgemäße Baumfällung zu beträchtlichen Schäden führen, etwa dann, wenn schwere Äste das Dach des Hauses beim Baum fällen beschädigen. Unter Umständen ist es sinnvoller, einen professionellen Baumkletterer heranzuziehen, der das Baum fällen von oben erledigt. Der Baum wird Stück für Stück abgetragen und stellt so keine Gefahr dar. Um dies zu bewerkstelligen, sind jedoch eine spezielle Ausbildung und das richtige Equipment notwendig. Nach dem Baum fällen kann mit einer Wurzelfräse auch der im Boden verbliebene Rest des Baumes entfernt werden. Die beste Zeit für das Baum fällen ist der späte Herbst oder der Winter, wenn der Baum nur wenig Wasser führt. Das erleichtert zudem die Trocknung des Holzes.

Zur BAUMPFLEGE gehört der richtige Baumschnitt. Mittels eines fachmännisch durchgeführten Baumschnitt erhält der Baum einerseits eine bestimmte Form und andrerseits die notwendige Baumpflege, die in einer Kulturlandschaft unabdingbar ist. Durch den Baumschnitt werden beispielsweise unnötige Triebe entfernt, die den Baum Kraft kosten, oder kranke Äste abgeschnitten, die den gesamten Baumwuchs beeinträchtigen. Zu einem sachgerechten Baumschnitt kann unter anderem die Behandlung großer Schnittflächen gehören, um zu verhindern, dass sich durch sie vor der Verharzung Schädlinge wie Schimmelpilze einnisten. Für den Baumschnitt eignen sich je nach Art der Baumpflege das Frühjahr oder der Spätherbst.

WEITERE BEITRÄGE ...